Dipl. Ing. Claudia Hildner

Bauen in Worte fassen

Zuerst war die Liebe zum geschriebenen Wort, zu der sich dann die Faszination für Architektur gesellte. Meine Leidenschaften habe ich zum Beruf gemacht und schreibe nun als Autorin Beiträge für Fachzeitschriften, Zeitungen, Bücher und Websites. Als Redakteurin habe ich verschiedene Publikationen lange Jahre mitgestaltet. In zwei Büchern über japanische Wohnarchitektur, deren inhaltliches Konzept ich selbst entwickelt habe, konnte ich als Herausgeberin redaktionelles und journalistisches Schaffen in Eigenregie miteinander verbinden.

Ich arbeite für:

  • Verlage
  • Architekturbüros
  • Unternehmen
  • Agenturen
  • Hochschulen
  • Verbände
  • Zeitschriften
  • Zeitungen
  • Online-Medien
  • Bücher
  • Broschüren
  • Webauftritte

»Architektur ist der Ausgangspunkt meines Schaffens – ich weiß, wovon ich schreibe, und konzentriere mich in meinen Texten auf das Wesentliche.«

Fundament und Tragwerk

Als freiberufliche Journalistin arbeite ich seit 2007 – mit Stationen in verschiedenen Städten. Im Moment ist mein Lebensmittelpunkt in Düsseldorf, doch starke berufliche und private Bande bestehen auch nach Stuttgart und vor allem nach München, wo ich mein Architekturstudium im Jahr 2005 mit Diplom abgeschlossen und auch danach lange Jahre gelebt habe. Mehr als nur ein Austauschsemester als AUSMIP-Stipendiatin in den Jahren 2003 bis 2004 verbindet mich mit Tokio. Die Faszination für die japanische (Bau-)Kultur und Sprache (Sprachlevel JLPT N2) ließen mich seither nicht mehr los. In den Jahren 2009 bis 2011 zog es mich daher als freiberufliche Auslandskorrespondentin in die japanische Hauptstadt. Durch die intensive Beschäftigung mit der japanischen Wohnarchitektur entstanden in den Folgejahren die beiden Bücher Kleine Häuser und Future Living, die im Birkhäuser Verlag erschienen sind.

Meine ersten redaktionellen Erfahrungen sammelte ich im Studium als Redaktionsmitglied der studentischen Architekturzeitschrift archifant und parallel als Praktikantin bei den Zeitschriften db – deutsche bauzeitung und design report. Im Jahr 2006 lernte ich als Volontärin bei der Zeitschrift Baumeister unter Chefredakteur Wolfgang Bachmann und der unvergessenen Chefin vom Dienst Franziska Heindl die Feinheiten des Handwerks.

Als freiberufliche Redakteurin arbeitete ich danach zunächst für die Zeitschrift Best Built, die für den chinesischen Markt entwickelt wurde, und anschließend in enger Zusammenarbeit mit dem Chefredakteur Christian Schönwetter mehrere Jahre für Metamorphose – Bauen im Bestand. Zudem unterstützte ich die drei Vollblutjournalisten von frei04 publizistik bei der Redaktion des Newsletters von german-architects.com (inzwischen in anderen Händen). Daneben blieb das Schreiben von Beiträgen zu Architektur und Bauen für diverse Medien stets ein wichtiger Teil meiner Arbeit.

Im Moment dreht sich bei mir viel um das Thema Beton: Für Baunetz Wissen schreibe ich monatlich Beiträge zu ausgesuchten Bauten aus diesem Baustoff, zudem lektoriere ich das Kundenmagazin context von HeidelbergCement. Ein besonderes Faible habe ich für das Thema Bauen im Bestand – die Kunst, Altes und Neues überzeugend miteinander zu verflechten. Für die japanische Wochenzeitung Mainichi Weekly schreibe ich eine zweimonatliche Kolumne, die sich ausnahmsweise nicht nur mit Architektur und Bauen beschäftigt, sondern auch allgemeine Themen aus dem deutschen Alltag beleuchtet. Darüber hinaus arbeite ich immer wieder gerne für alte und neue Auftraggeber an Texten über Architektur und Publikationen aller Art.